top
logo

Anmeldung




Die Geschichte PDF Drucken E-Mail



Die Sängerschaft Fridericiana vereint heute die Traditionslinien von 4 Sängerschaften in sich. Dies sind die Historien von:

  • der Sängerschaft Fridericiana zu Halle (gegründet 1866) und der von ihr 1952 mitgegründeten Sängerschaft Hohentübingen in Tübingen
  • der Sängerschaft Salia zu Halle (gegründet 1889) und der von ihr 1954 mitgegründeten Sängerschaft Hasso-Salia zu Marburg

Die Sängerschaft Fridericiana

27.04.1866 Gründung als "Studentischer Gesangverein".
27.02.1867 Name: "Studentischer Gesangverein Fridericiana". Dunkelblaue Mützen werden eingeführt.
29.01.1868 Erstes öffentliches Konzert.
26.01.1896 Fridericiana legt dreifarbige Mütze und Band an.
23.10.1899 Einweihung des Fridericianerhauses am Jägerplatz im ehemaligen Cafe Barbarossa.
31.12.1906 Namensänderung: "Sängerschaft Fridericiana".
28.-31.07.1926 60. Stiftungsfest mit 750 Verbindungsmitgliedern gefeiert.
08.02.1936 Aufgrund des politischen Druckes durch das NS-Regime löst sich die Fridericiana auf.
1945 Verlust des gesamten Inventars.
03.05.1952 Zusammen mit zwei anderen Sängerschaften wird vom Verband der Alten Fridericianer die Sängerschaft Hohentübingen in Tübingen gegründet. Die Tradition der Fridericiana wird dort fortgeführt.
27.4.1991 Wiedergründungskommers zum 125. Stiftungsfest der Sängerschaft Fridericiana in Halle im Volkspark.
1991 bis 1996 Wohnungen in der Scharrenstraße, der Brandenburgerstraße und der Sternstraße dienen der Fridericiana als vorübergehende Heimat.
23.10.93 Der erste "Landesvater" kann auf dem wiedererhaltenen Haus am Jägerplatz gefeiert werden.
1995 Stückweise Sanierung des durch 40 Jahre DDR stark in Mitleidenschaft gezogenen Hauses.
1996 Die ersten vier Aktiven beziehen unser Haus am Jägerplatz. Nach über 50 Jahren ist die Fridericiana wieder "zu Hause".
1998/1999

Die vertagte Sängerschaft Hasso-Salia beschließt nach Halle zu gehen. Hier liegen die Wurzeln einer ihrer Gründungssängerschaften. Sie schließt zur Unterstützung der Sängerschaft Fridericiana ein Freundschaftsabkommen mit dieser ab. Der Altherrenverband bleibt als eigenständiger Verband bestehen. Auf dem Fritzenhaus wird ein Traditionszimmer für die Sängerschaft Hasso-Salia eingerichtet. Die Chargierten der Fridericiana tragen das Band der Hasso-Salia als Traditionsband.

ab 2000
Der zunächst „kleine Haufen“ wächst kontinuierlich, immer mehr Mitglieder treten ein, die Organisationsstrukturen werden immer weiter verbessert, und das Haus immer weiter verschönert.
2006 Glanzvolles 140. Stiftungsfest mit 150 Teilnehmern und festlichem Ball in Bad Lauchstädt. Der neu gegründete Männerchor der Fridericiana gibt sein erstes Konzert. Im Sommer organisiert die Fridericiana eine wunderschöne Sängerschafterwoche in Ballenstedt am Harz. Am 4. November wird ein Waffenschutzverhältnis mit der benachbarten und befreundeten Landsmannschaft Palaeomarchia begründet. Seitdem erlernt jeder junge Student wieder das akademische Fechten.
17.02.2007 Nach 72 Jahren (Zwangs)pause stellt die Fridericiana endlich wieder einen Bundesbruder auf Mensur. Weitere Partien folgen danach regelmäßig.
2010
Die Fridericiana stellt mit 35 Mitgliedern die größte Aktivitas sowohl am Ort als auch im Verband.


Die Sängerschaften Salia und Hasso-Salia

2.12.1889       
Neun Studenten treten aus dem Akademischen Gesangsverein (AGV) Askania (Sondershäuser Verband) aus und schließen sich zu einem Freundschaftsbund zusammen
21.5.1890 Der Studentische Gesangsverein Salia wird gegründet
30.7.1892 Der St.G.V. Salia legt die Farben blau-weiß-braun mit brauner Tuchmütze an.
1899 Die braune Samtmütze wird eingeführt.
1902 Namensänderung in Sängerschaft Salia.
1914-1918 Wegen des Ersten Weltkrieges muß der Aktivenbetrieb suspendiert werden. Es fallen 8 von 14 Aktiven, 8 von 25 Inaktiven und 7 Alte Herren.
10.7.1921 Das im Januar erworbene Haus in der Henriettenstraße 3 wird bezogen.
1935 Aufgrund der politischen Situation muß der aktive Betrieb eingestellt werden.
24.1.1937 Gründung der Altsaliergemeinschaft durch alle Salier
1949 Der Altherrenverband der Sängerschaft Salia nimmt seine Arbeit wieder auf.
1.6.1954 Die Altherrenverbände der Sängerschaften Salia und Hohenstaufen-Marburg beschließen die Gründung der Sängerschaft Hasso-Salia in Marburg (Hasso=Hessen) mit dem Gründungsdatum der alten Salia und den Farben orange-weiß-blau.
19.4.1964 Das Band der alten Salia wird zum ersten Mal als Traditionsband durch die Chargierten getragen.
Anfang 1980ger Die Sängerschaft Hasso-Salia muß den Aktivenbetrieb aufgeben.
1998/1999
Die vertagte Sängerschaft Hasso-Salia beschließt nach Halle zu gehen. Hier liegen die Wurzeln einer ihrer Gründungssängerschaften. Sie schließt zur Unterstützung der Sängerschaft Fridericiana ein Freundschaftsabkommen mit dieser ab. Der Altherrenverband bleibt als eigenständiger Verband bestehen. Auf dem Fritzenhaus wird ein Traditionszimmer für die Sängerschaft Hasso-Salia eingerichtet. Die Chargierten der Fridericiana tragen das Band der Hasso-Salia als Traditionsband.
 

bottom
Copyright © 2008-2010 Sängerschaft Fridericiana. Alle Rechte vorbehalten.